Metabolic Balance

„Neustart für den Stoffwechsel“ – so wirbt Metabolic Balance auf seiner offiziellen Website.

Metabolic Balance versteht sich nicht als reine Diät, sondern als ganzheitliches Ernährungskonzept.

Schnell-Check Metabolic Balance Diät

  • Körperliches Wohlbefinden steht im Vordergrund.
  • Gut bei Allergien, Erkrankungen und individuellen Vorlieben oder Abneigungen
  •  Fehlende Transparenz des Programms.
  •  Hohe Kosten für Betreuung und Ernährungsplan.

Der Name ist Programm: Metabolic Balance soll den gesamten Organismus wieder ins Gleichgewicht bringen, zur Verbesserung der gesundheitlichen Lebensqualität und wichtiger Laborparameter (z.B. Bluterte) beitragen und dabei helfen, das Wunschgewicht zu erreichen und zu halten. Der Gewichtsverlust ist damit nicht das vorrangige Ziel, sondern lediglich ein positiver Nebeneffekt.

Das Konzept wurde von Dr. Wolf Funfack (1946–2013) und der Ernährungswissenschaftlerin Silvia Bürkle entwickelt. Im Jahr 2002 wurde die Metabolic Balance GmbH & Co. KG gegründet wird von der Metabolic Balance GmbH & Co. KG mit Sitz in Isen vertrieben.

Das Ernährungskonzept basiert auf intensiver und individueller Betreuung, sowie der Erstellung eines individuellen Ernährungsplans. Der Plan ist individuell und wird anhand von Blut- und Messwerten, sowie persönlichen Angaben des Teilnehmers erstellt, darunter Körpermaße, Gewicht, medizinische Historie, Medikamente, Vorlieben und Abneigungen für Nahrungsmittel.

In einem Erstgespräch werden durch den Metabolic Balance-Betreuer wichtige Anamnesedaten erhoben und Blut abgenommen. Nachdem die insgesamt 36 Laborwerte ausgewertet wurden, fließen alle Ergebnisse und Ausgangsdaten von den jeweiligen Betreuern zusammen.

Mittels eines firmeneigenen Computerprogramms wird dann ein individueller Ernährungsplan erstellt. Der Ernährungsplan enthält Informationen, welche Lebensmittel man essen und welche man meiden sollte, sowie in welchen Mengen, in welcher Kombination und wann und wie man diese Lebensmittel zu sich nehmen sollte.

Das Vier-Phasen-Programm der Metabolic Balance

  1. Vorbereitungsphase (Dauer: 2 Tage)
  2. Strenge Umstellungsphase (Dauer: Mindestens 14 Tage)
  3. Gelockerte Umstellungsphase (Dauer: Individuell)
  4. Erhaltungsphase (Dauer: Individuell)

Nach Erstellung des individuellen Ernährungsplans beginnt das Vier-Phasen-Programm. In Phase 1 wird der Körper im Rahmen der „Entlastungs-Tage“ durch leichte Koste entlastet und durch Abführmittel oder einen Einlauf auf die eigentliche Diät vorbereit. Die Vorbereitungsphase zur „Entgiftung“ dauert zwei Tage.

In der zweiten Phase soll man sich in den ersten beiden Wochen streng an die Lebensmittel-Liste im persönlichen Ernährungsplan halten. Die strenge Umstellungsphase sieht zu jeder Mahlzeit eine Kombination aus einem eiweißhaltigen Lebensmittel und einem komplexen kohlenhydrathaltigen Lebensmittel vor. Die Dauer der strengen Umstellung beträgt mindestens 14 Tage, i.d.R. jedoch so lange, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat.

Hähnchen-Salat Metabolic-Balance

Warmer Hähnchen-Salat mit Avocados

Die jeweiligen Lebensmittel-Kategorien und Mengen sind vorgegeben und werden auf Basis der Laborwerte und persönlicher Daten festgelegt. Ergänzend dazu sind eine individuell bestimmte Menge Roggen-Vollkornbrot oder Roggen-Knäckebrot, sowie eine Sorte Obst erlaubt. Später kommen Öle hinzu. Auch Schlemmermahlzeiten, an denen man essen kann, was man möchte, sind im weiteren Verlauf der strengen Umstellungsphase erlaubt.

In der Phase 3 („gelockerte Umstellungsphase“) wird Lebensmittel-Liste auf dem individuellen Ernährungsplan erweitert. Die Portionen bleiben weiterhin klein, jedoch kann man – auf Basis der Erfahrungen aus der zweiten Phase – mit den individuell „richtigen“ Nahrungsmengen experimentieren. Einmal wöchentlich ist ein Verstoß gegen den Diätplan erlaubt. Man darf schrittweise auch wieder andere Nahrungsmittel ausprobieren, allerdings sollten diese möglichst naturbelassen sein und eine niedrige glykämische Last aufweisen.

Ab der vierten Phase können sich die Teilnehmer langsam von ihrem Ernährungsplan lösen und selbst herausfinden, was ihnen gut tut. Im Prinzip ist jetzt wieder fast alles erlaubt. Allerdings wird empfohlen, weiterhin einige von den erlernten Regeln bei der Ernährung anzuwenden.

In allen vier Phasen von Metabloc Balance wird empfohlen, alle Lebensmittel zu essen, die im Ernährungsplan enthalten sind. Die ausgewählten Nahrungsmittel sollen den Stoffwechsel des Teilnehmers unterstützen und die Bestandteile liefern, die ihm bisher gefehlt haben. Die Mengenangaben sind  – insbesondere in Phase 2 – genau zu befolgen. Im weiteren Verlauf können Lockerungen mit dem Betreuer abgesprochen werden.

Zwischen den Mahlzeiten ist eine Pause von mindestens fünf Stunden einzuhalten. Zwischenahlzeiten würden die „Stoffwechselvorgang stören“ und „Heißhungerattacken bescheren“.

Die Teilnahme am Metabolic-Balance-Programm ohne Betreuung ist nicht möglich. Das alleinige Verschicken des Ernährungsplanes wird abgelehnt, „weil die kompetente Begleitung das Gütekriterium Ihres Erfolges ist“. Auf der Website von Metabolic Balance kann man einen Betreuer in der Nähe finden. Das Institut bildet selbst „Betreuer“ aus. Das Einführungsseminar besteht aus einem Online-Fernlehrgang in 16 Videolektionen und einem obligatorischen Präsenztag bei Metabolic Balance vor Ort.

Vorteile von Metabolic Balance:

Metabolic Balance ist eine Variante der Low Carb Diäten. In den Phasen 1 bis 3 werden Kalorien- und Kohlenhydratzufuhr reduziert. Wenn man nur drei Mahlzeiten am Tag im Abstand von mindestens fünf Stunden isst und sich an die persönliche Lebensmittel-Liste, sowie die Mengenangaben hält, ist eine Gewichtsabnahme wahrscheinlich.

Da bei Metabolic Balance nicht der Gewichtsverlust, sondern der ganzheitliche Aspekt des körperlichen Wohlfühlens im Vordergrund steht, eignet sich das Programm auch für diejenigen, die kein Gewicht verlieren möchten. In dem Fall wird das bei der Planerstellung und bei den Mengenangaben berücksichtigt.

Metabolic Balance vermarktet sich als ein Ernährungsprogramm, das auf anspruchsvolle Bedürfnisse des Teilnehmers eingeht, z.B. bei Allergien, Erkrankungen, sowie individuellen Vorlieben oder Abneigungen. Menschen, die „in ihrer Ernährung bereits eingeschränkt“ sind oder „Wert auf ihre Gesundheit legen“, erhalten einen individuellen Ernährungsplan, der so einzigartig ist, wie sein Fingerabdruck.

Eine im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichte, unabhängige Studie des Hochrhein-Instituts aus dem Jahre 2010 belegt die Wirksamkeit von Metabolic Balance (siehe „Program Adherence and Effectiveness of a Commercial Nutrition Program: The Metabolic Balance Study„).

Nach 12 Monaten konnten fast zwei Drittel der Probanden ihr Ausgangsgewicht mit dem Stoffwechselprogramm um mindestens 5 Prozent verringern und dies mindestens ein Jahr halten. Der durchschnittliche Gewichtsverlust lag bei 6,8 kg. Die hohe Adherence, also die Zustimmung der Teilnehmer, die vereinbarten Programmempfehlungen nach besten Möglichkeiten einzuhalten, führt die Studie auf die persönliche Beratung und die individuell erstellten Ernährungspläne zurück.

Nachteile von Metabolic Balance:

Der größte Nachteil des Metabolic-Balance-Programms ist die fehlende Transparenz. Das Computerprogramm, das die Ernährungspläne für die Teilnehmer zusammenstellt, ist praktisch die „Geheimformel“. Auf welcher Grundlage das Programm entscheidet, welche Lebensmittel gut oder weniger für den einzelnen Teilnehmer geeignet sind, ist nicht bekannt.

Das Institut gibt wichtige Informationen zu seiner Methode nicht preis. Das ist aus Angst vor Kopien zwar z.T. nachvollziehbar, allerdings ist so auch keine fundierte Beurteilung der Methode möglich. Nicht einmal die künftigen Metabolic-Balance-Betreuer erfahren in den Schulungen, auf welcher wissenschaftlichen Grundlage die Ernährungsempfehlungen beruhen, die dem Bluttest zugrunde liegen. Hängt der Erfolg der Methode mit dem Bluttest zusammen? Diese Frage bleibt unbeantwortet.

Man muss sich als Teilnehmer damit begnügen, dass die Diät wahrscheinlich beim Abnehmen hilft, ohne konkret zu wissen, wie sie genau funktioniert.

Dennoch hat Metabolic Balance eine große Fangemeinde. Viele haben mit der Stoffwechselmethode bereits erfolgreich abgenommen. Doch unabhängig davon, ob der Erfolg in dem ausgeklügelten Diätplan oder doch dem Bluttest begründet ist, lassen sich die Teilnehmer das Programm einiges kosten.

Die Kosten, die je nach Region und zusätzlichen Leistungen (z.B. Gruppenbetreuung oder Einzelbetreuung) variieren können, erfährt an bei seinem Metabolic Balance-Betreuer. Allerdings werden die Betreuer – die für jeden Ernährungsplan 80,- Euro an die Metabolic Balance GmbH und das Labor abführen müssen – laut einem Stern-Artikel dazu angehalten, mindestens 300,- Euro für sieben Einzelstunden Beratung und den Bluttest zu berechnen. So könnten beispielsweise ein Basis-, Silber- und Gold-Beratungsprogramm oder weitere Leistungen, wie Fußreflexzonenmassage oder Akupunktur, angeboten werden. Damit ist Metabolic Balance alles andere, als günstig.

Ein weiterer Nachteil ist die Einhaltung der genauen Mengen. Das kann sich insbesondere bei Berufstätigen und Geschäftsreisenden als schwierig erweisen. Soll man in Kantine oder im Restaurant nach exakt 180 g Geflügel und 130 g Blattspinat verlangen? Alternativ bliebe nur das Vorkochen der Mahlzeiten.

Für Vegetarier oder Veganer, die weder tierisches Eiweiß zu sich nehmen, noch Soja/Tofu essen, ist Metabolic Balance nicht geeignet.